Mach mit!

Engagement und Ehrenamt in Deutschland

Schon gewusst? Über 29 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland. Und das aus vielen guten Gründen: Weil sie der Gesellschaft etwas zurückgeben möchten, weil sie anderen Menschen helfen wollen oder einfach, weil es ihnen Spaß macht! Engagement kennt weder Alter, noch Geschlecht oder Herkunft und ist damit ein wichtiger Pfeiler für unsere vielfältige Gesellschaft. 

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt möchte engagierte Menschen stärken und bei ihrer wichtigen Arbeit Unterstützung bieten. In Form von aktuellen Förderungen, aber auch durch Wissen und Lernangebote. 

Warum sich mitmachen in Engagement und Ehrenamt lohnt und was die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt leisten kann, erfahren Sie hier.

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) hat im Juli 2020 ihre Arbeit in Neustrelitz aufgenommen. Damit gibt es erstmals eine bundesweit tätige Anlaufstelle zur Förderung ehrenamtlichen Engagements. Die Gründung der Bundesstiftung selbst ist ein zentrales Ergebnis der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ und ein gemeinsames Vorhaben des Bundesfamilienministeriums, des Bundesinnenministeriums und des Bundeslandwirtschaftsministeriums.

gegründet: 23. Juni 2020

Stiftungssitz: Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern)

Vorstand: Katarina Peranić/ Jan Holze

Mitarbeitende: 45 (Stand 1. August 2021)

Die öffentlich-rechtliche Stiftung ist ein gemeinsames Vorhaben des Bundesfamilienministeriums, des Bundesinnenministeriums und des Bundeslandwirtschaftsministeriums

Gesetz zur Errichtung der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Satzung der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (Stand: 31. März 2021)

19 Stimmen für Engagement und Ehrenamt – Der Stiftungsrat der DSEE

»Mein Anliegen ist, die Rahmenbedingungen für bürgerschaftlich Engagierte in Deutschland zu verbessern. Dazu gehört auch dort, wo es nötig ist, finanziell zu unterstützen – zum Beispiel, um Strukturen für das Engagement abzusichern.«

Christine Lambrecht

»Ein starkes Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement sind Markenzeichen unseres Landes. Ein vitales Vereinsleben und das Engagement der Einzelnen schaffen Gestaltungs- und Teilhabechancen. Sie tragen zum besseren Funktionieren des Gemeinwesens bei und sind wesentliche Stützen für gesellschaftlichen Zusammenhalt.«

Horst Seehofer - DSEE-Stiftungsratsvorsitzender

»Wie wichtig ehrenamtliches Engagement ist, wurde uns bei der Hochwasserkatastrophe vor Augen geführt. Unsere Gesellschaft macht aus, dass Menschen einander stützen. Das Ehrenamt bringt Menschen zueinander, gerade in ländlichen Regionen! Das fördere ich mit meinem Ministerium und als Mitglied des Stiftungsrates der DSEE.«

Julia Klöckner

»Ehrenamt ist nicht nur Dienst am nächsten. Auch für die eigene Persönlichkeitsentwicklung sind diese Erfahrungen sehr wertvoll. Das gilt gerade für junge Menschen. Wer sich für andere einsetzt, lernt Respekt und Zusammenhalt.«

Nadine Schön

»Als Haushaltsausschussmitglied des Bundestages beaufsichtige ich im Stiftungsrat die Stiftung und schaue, dass die Gelder gut verwaltet und verausgabt werden.«

Svenja Stadler

»Ich möchte die Arbeit der Stiftung begleiten. Mir ist wichtig, dass die tollen Angebote auch bei den Engagierten vor Ort ankommen.«

Elisabeth Kaiser

»Ehrenamt braucht und verdient Unterstützung. Mehr Beratung, weniger Bürokratie. Die DSEE soll zentrale Ansprechpartnerin sein.«

Gitta Connemann

»Wir wollen ehrenamtliches Engagement weiter stärken und als tragende Säule in unserer Gesellschaft festigen. Es ist Ausdruck einer lebendigen Demokratie. Seine Vielfalt trägt entscheidend zur Lebensqualität in unserem Land bei.«

Armin Laschet

»Bürgerschaftliches Engagement ist die Basis für ein lebendiges Gemeinwesen. Es stiftet gesellschaftlichen Zusammenhalt, erbringt unverzichtbare Leistungen und stärkt unsere Demokratie. Im Stiftungsrat setze ich mich für eine enge Zusammenarbeit mit den Ländern ein, damit wir gemeinsam das Ehrenamt in Deutschland bestmöglich unterstützen.«

Malu Dreyer

»Die Bekämpfung des Hochwassers und seiner Folgen haben erneut nachdrücklich bewiesen, wie unverzichtbar die verfassten ehrenamtlichen Strukturen für das Leben vor allem in ländlichen Räumen sind.«

Professor Dr. Hans-Günter Henneke

»Ich freue mich über die Möglichkeit, die Perspektive der Stiftungen in den Stiftungsrat der DSEE einbringen zu können.«

Friederike von Bünau - Stiftungsratsmitglied

»Engagement bringt Menschen zusammen. Es bietet Räume für Anerkennung und Dialog– zentral für unsere Demokratie.«

Clara Wengert

»Die nationale Stiftung ist ein wertvoller ›Turbo‹ für neue Ideen und Konzepte und bietet enorm wertvolle Hilfe zur Selbsthilfe.«

Alfons Hörmann

»Rund drei Millionen Ehrenamtliche engagieren sich in der Freien Wohlfahrtspflege für andere. Die DSEE kann das soziale Engagement stärken.«

Gerda Hasselfeldt

»Ich möchte dazu beitragen, dass die Ehrenamtlichen unabhängig von ihrer Herkunft und ihren Biografien herausgehoben werden.«

Ehsan Djafari

»Ohne freiwilliges ziviles Engagement ist die Lebensform Demokratie nicht möglich. Solidarität und Zeit sind der Kitt. Das Zusammenwirken mit Hauptamtlichen ermöglicht das Optimum.«

Franz Müntefering

»Das Ehrenamt ist für ländliche Räume unverzichtbar, denn ihm kommt eine zentrale Funktion für den sozialen Zusammen- halt, die Lebensqualität und die Sicherung der Daseinsvorsorge vor Ort zu. Es sind die Vereine und die vielen engagierten Menschen, die das Leben auf dem Land mitgestalten und lebenswerter machen.«

Ursula Braunewell - DSEE-Stiftungsratsmitglied

»Ich bin sehr dankbar, die Perspektiven und Erfahrungen der 14 Millionen Menschen der Amateurmusik in die Debatte einbringen zu können und mich mit anderen Akteurinnen und Akteuren vernetzen und austauschen zu können.«

Lorenz Overbeck

»Belastbare Engagementstrukturen wachsen nicht über Nacht, sie brauchen langfristige Unterstützung. Darum trete ich dafür ein, dass sich die Arbeit der Stiftung nicht auf Beratung und Projektförderung beschränkt.«

Jan Hägerling

Förderprogramme der DSEE

Hinweis: Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) freut sich über enorme Qualität und Kreativität der bislang eingereichten Anträge für ihr Förderprogramm ZukunftsMUT: Gemeinnützige Vereine und Organisationen können sich wieder bis zum 30. September 2021 für die zweite Förderrunde bewerben. Die DSEE unterstützt damit Engagierte in ganz Deutschland, noch mehr Kinder, Jugendliche und Familien zu unterstützen. Bewerben lohnt sich!

#WoWirFördern – Auswahl von geförderten Projekten

Zu Tisch bei Engagierten: Greizer Suppenfest verbindet örtliches Engagement und internationale Spezialitäten

16. September 2021/von Caroline Kohl

Wenn Begegnungen besonders wichtig sind – Digitale Unterstützung für die Suchtselbsthilfe

17. Juni 2021/von Caroline Kohl

Digitale Ausbildung: Wie Kinder online zu Feuerwehrleuten werden

10. Juni 2021/von Caroline Kohl

Digitale Version eines bewährten Programms

22. März 2021/von Mario Schulz

Teilhabe durch Bildung ermöglichen

3. März 2021/von Mario Schulz

Bürgerschaftliches Engagement strukturell stärken

29. Januar 2021/von Mario Schulz

Professionelle Arbeitsbedingungen – mitten im Dorf und auf dem Land

22. Januar 2021/von Mario Schulz

Menschen teilhaben lassen, die nicht live dabei sein können

22. Januar 2021/von Mario Schulz

Digitaler Erstkontakt zwischen Mensch und Tier

8. Januar 2021/von Mario Schulz

Gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen

7. Januar 2021/von Mario Schulz

Hybride Konzertformate etablieren

3. Januar 2021/von Mario Schulz

Mehr bürgerschaftliches Engagement für die Kultur

21. Dezember 2020/von Mario Schulz

Bei uns gibt es keine Zugangsbeschränkung

16. Dezember 2020/von Mario Schulz

Professionelles Umfeld für Ehrenamtliche schaffen

10. Dezember 2020/von Mario Schulz

Ankommen in der neuen Heimat

10. Dezember 2020/von Mario Schulz

Jugendlichen nichts verkaufen, sondern ihnen zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen

8. Dezember 2020/von Mario Schulz

Technologien und Instrumente für eine starke Zivilgesellschaft

4. Dezember 2020/von Mario Schulz

„Wer zu uns kommt, bringt seine eigene Idee mit“

3. Dezember 2020/von Mario Schulz

Digital und analog gehören zusammen

7. November 2020/von Mario Schulz

Die Programme greifen optimal ineinander

5. November 2020/von Mario Schulz

Mach Mit! – Kontakt- und Ansprechpersonen

Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW)
Provinzialstraße 93
53127 Bonn
thw.de

Deutscher Olympischer Sportbund e. V.
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main
dosb.de

Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands
Mauerstraße 93
10117 Berlin
buergerstiftungen.org

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)
Michaelkirchstraße 17–18
10179 Berlin-Mitte
b-b-e.de

Bundesverband Deutscher Stiftungen e. V.
Mauerstraße 93
10117 Berlin
stiftungen.org

Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V.
Oranienburger Straße 13–14
10178 Berlin
bagfw.de

Deutsches Rotes Kreuz
Carstennstraße 58
12205 Berlin
drk.de/mitwirken/ehrenamt/

Aktion Mensch – Freiwilligendatenbank
Heinemannstraße 36
53175 Bonn
aktion-mensch.de

betterplace – gut.org gAG
Schlesische Straße 26
10997 Berlin
betterplace.org

GoVolunteer e. V.
c/o Alte Münze
Am Krögel 2
10179 Berlin
govolunteer.com

letsact Die Volunteering-App
Leopoldstraße 31
80802 München
letsact.de

vostel volunteering UG
Elsenstraße 82
12059 Berlin
vostel.de

Landesarbeitsgemeinschaften und Ansprech- personen für die Freiwilligenagenturen gibt es in 14 Bundesländern. In Thüringen und in Mecklenburg-Vorpommern sind Ehrenamtsstiftungen wichtige Ansprechpartnerinnen für die Engagierten vor Ort.

Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e. V.
Potsdamer Straße 99
10785 Berlin
bagfa.de

Ehrenamtsstiftung MV
Burgstraße 9
18273 Güstrow
ehrenamtsstiftung-mv.de

Thüringer Ehrenamtsstiftung
Löberwallgraben 8
99096 Erfurt
thueringer- ehrenamtsstiftung.de