Hochwasser in Deutschland – Hilfe für Engagement und Ehrenamt

Auch Monate nach der Flutkatastrophe arbeiten viele freiwillige Helferinnen und Helfer an der Bewältigung der Folgen in den im Juli vom Hochwasser  betroffenen Regionen Deutschlands. Sie packen an und unterstützen die Menschen vor Ort beim Wiederaufbau. Ihr Einsatz und die Vielzahl an aufkommenden Hilfsangeboten zeigt, dass unsere Gesellschaft gerade in Krisenzeiten zusammenhält. 

Vereine vom Hochwasser stark betroffen

Die extreme Hochwasser-Lage kostete nicht nur viele Menschenleben, sondern nahm und tausenden Bewohnern das Zuhause. Auch viele Vereine und ehrenamtliche Organisationen sind betroffen. Zerstörte Sportplätze, Büros und Vereinsheime – vor allem in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen – müssen in den Monaten und Jahren wieder aufgebaut werden. Dies ist besonders tragisch, da gerade das Vereinsleben nach den langen Corona-Beschränkungen gerade dabei war, wieder neu durchzustarten.

Feuerwehrmann reicht Sandsack weiter. Aufschrift: #DSEEservicehinweis Hochwasserkatastrophe. Unterstützung vor Ort

Kontakt

Sie haben Fragen zu den Soforthilfen und Aufbauprogrammen? Schreiben Sie uns am besten eine E-Mail an
hallo@d-s-e-e.de.
Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Telefonisch erreichen Sie uns unter der folgenden Nummer:

Aktuelle Finanzielle Hilfsangebote

Mittlerweile sind viele Spendenprogramme angelaufen. Ebenso stehen Fördermöglichkeiten, Kredite und Lotteriemittel für von der Flutkatastrophe betroffenen Vereine und Organisationen bereit. In diesen Videos erklären Expertinnen und Experten die aktuellen finanziellen Hilfsangebote.

Inhalt:

Am 25. Oktober 2021 führte die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) eine Infoveranstaltung zur Fluthilfe für gemeinnützige Organisationen durch. In diesem Video gibt Claudia Wilke, Fördermittelberatung und Fundraising bei der DSEE, einen Überblick über die Fördermöglichkeiten zur Fluthilfe.

Inhalt:

Am 25. Oktober 2021 führte die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) eine Infoveranstaltung zur Fluthilfe für gemeinnützige Organisationen durch. In diesem Video informiert Bernhard Grotke, Geschäftsstelle Koordinierungsstab „Wiederaufbau“ im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen zu den Wiederaufbauhilfen des Landes Nordrhein-Westfalen.

Inhalt:

Am 25. Oktober 2021 führte die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) eine Infoveranstaltung zur Fluthilfe für gemeinnützige Organisationen durch. In diesem Video informiert Thomas Kinnen, Leiter Referat Recht der Abteilung Wiederaufbau, Ministerium des Inneren und des Sports Rheinland-Pfalz, über die Wiederaufbauhilfen des Landes Rheinland-Pfalz.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Inhalt:

Am 25. Oktober 2021 führte die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) eine Infoveranstaltung zur Fluthilfe für gemeinnützige Organisationen durch. In diesem Video informiert Anke Bartz, Projektleitung Fluthilfe Deutschland bei arche nova e.V., über das Förderprogramm von arche nova e.V. (Aktion Deutschland Hilft).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Inhalt:
Am 25. Oktober 2021 führte die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) eine Infoveranstaltung zur Fluthilfe für gemeinnützige Organisationen durch. In diesem Video informiert Hochwasserkoordinator Dirk Pieck von Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V. zum Förderprogramm von Help – Hilfe zur Selbsthilfe e.V. (Aktion Deutschland Hilft).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Inhalt:

Am 25. Oktober 2021 führte die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) eine Infoveranstaltung zur Fluthilfe für gemeinnützige Organisationen durch. In diesem Video informiert Ursula Schirmer, Pressesprecherin, Leitung Abteilung Bewusstseinsbildung bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, zum Förderprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Inhalt:

Am 25. Oktober 2021 führte die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) eine Infoveranstaltung zur Fluthilfe für gemeinnützige Organisationen durch. In diesem Video informiert Alexander Krämer, Leiter Unternehmensengagement, Haus des Stiftens gGmbH, zu den Fördermöglichkeiten des Amazon CommunityFund und den SAP Solidarity Fund mit Haus des Stiftens.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Inhalt:

Am 25. Oktober 2021 führte die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) eine Infoveranstaltung zur Fluthilfe für gemeinnützige Organisationen durch. In diesem Video informiert Dr. Juliane Kronen, Gründerin und Geschäftsführerin von Innatura.org zu den Fördermöglichkeiten von Innatura.org.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Inhalt:

Am 25. Oktober 2021 führte die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) eine Infoveranstaltung zur Fluthilfe für gemeinnützige Organisationen durch. In diesem Video informiert Anja Nürnberg, Vorstand der „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.“, über das Förderprogramm der „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.“.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Rechtliche Fragen

Bei der Bewältigung der Hochwasserschäden stellen sich betroffenen und helfenden Vereinen und Organisationen viele rechtliche Fragen:

  • Welche Versicherungen springen ein?
  • Wie ist es um den Versicherungsschutz von Ehrenamtlichen bestellt?
  • Darf man auch außerhalb des Satzungszwecks unterstützen?
  • Ist es steuerlich unschädlich, wenn ein Verein eigene Mittel an Flutopfer weitergibt?

Auf diese und weitere rechtliche Fragen geben Rechtsexpertinnen und -experten vom CMS Deutschland in den gemeinsam erstellten Videos Auskunft:

Inhalt:

Die Hochwasserkatastrophe in Deutschland fordert auch Engagement und Ehrenamt stark heraus: einerseits sind lokale und regionale Vereine, Organisationen und Einrichtungen selber von Flutschäden betroffen. Zerstörte Sportplätze und Vereinsheime müssen in den kommenden Wochen und Monaten wieder aufgebaut werden. Andererseits besteht bei Vereinen und Initiativen außerhalb der Katastrophengebiete große Hilfsbereitschaft.

Der Informationsbedarf ist hoch: Flutbetroffene und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben eine Vielzahl von Fragen – nicht zuletzt rechtlicher Natur.

Gemeinsam mit Rechtsexpertinnen und -experten vom CMS Deutschland hat die DSEE daher eine dreiteilige Online-Seminarreihe veranstaltet, in der Rechtsfragen zum Versicherungs-, Steuer- und Gemeinnützigkeitsrecht, aber auch zum Bau- und Architektenrecht, Mietrecht, Arbeitsrecht sowie zum allgemeinen Zivilrecht im Mittelpunkt stehen. Rechtliche Orientierung geben Anwältinnen und Anwälte der Wirtschaftssozietät CMS Deutschland.

Teil 1: Versicherungsrecht

Fragen des Versicherungsrechts stehen häufig an erster Stelle bei den Betroffenen der Flutkatastrophe. Der erste Teil unserer Online-Seminarreihe verschafft einen Überblick über zentrale Fragestellungen:

Welche Versicherungen springen ein?
Wie kann ich eine Schadensmeldung ohne Versicherungsunterlagen vornehmen?
Wie ist es um den Versicherungsschutz von Ehrenamtlichen bestellt?

Referentinnen:
Sandra Renschke
Nathalie Binz
Jana Cherkassky

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 17:00 Uhr

Inhalt:

Die Hochwasserkatastrophe in Deutschland fordert auch Engagement und Ehrenamt stark heraus: einerseits sind lokale und regionale Vereine, Organisationen und Einrichtungen selber von Flutschäden betroffen. Zerstörte Sportplätze und Vereinsheime müssen in den kommenden Wochen und Monaten wieder aufgebaut werden. Andererseits besteht bei Vereinen und Initiativen außerhalb der Katastrophengebiete große Hilfsbereitschaft.

Der Informationsbedarf ist hoch: Flutbetroffene und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben eine Vielzahl von Fragen – nicht zuletzt rechtlicher Natur.

Gemeinsam mit Rechtsexpertinnen und -experten vom CMS Deutschland hat die DSEE daher eine dreiteilige Online-Seminarreihe veranstaltet, in der Rechtsfragen zum Versicherungs-, Steuer- und Gemeinnützigkeitsrecht, aber auch zum Bau- und Architektenrecht, Mietrecht, Arbeitsrecht sowie zum allgemeinen Zivilrecht im Mittelpunkt stehen. Rechtliche Orientierung geben Anwältinnen und Anwälte der Wirtschaftssozietät CMS Deutschland.

Teil 2: Mietrecht

Das Vereinsheim ist nicht mehr nutzbar, die Energieversorgung zerstört, aber die Kosten laufen weiter.
Wie sieht es mit Mietzahlungspflichten aus, wenn man gemietete Räume nicht mehr nutzen kann? Die Energieversorgung/technische Infrastruktur ist geschädigt. Wie muss der Vertrag angepasst werden? Muss ich weiterzahlen?

Habe ich als Mieter einen Anspruch gegen den Vermieter, dass meine Wohnung wieder hergerichtet wird? Wer trägt die Mehrkosten, die ich wegen der Nichtbewohnbarkeit habe?

Der zweite Teil der Online-Seminarreihe beantwortet Fragen zum Mietrecht für Vereine und Organisationen.

Referent:
Lukas Potstada

Donnerstag, 28.10.2021, 17:00 Uhr

Inhalt:

Die Hochwasserkatastrophe in Deutschland fordert auch Engagement und Ehrenamt stark heraus: einerseits sind lokale und regionale Vereine, Organisationen und Einrichtungen selber von Flutschäden betroffen. Zerstörte Sportplätze und Vereinsheime müssen in den kommenden Wochen und Monaten wieder aufgebaut werden. Andererseits besteht bei Vereinen und Initiativen außerhalb der Katastrophengebiete große Hilfsbereitschaft.

Der Informationsbedarf ist hoch: Flutbetroffene und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer haben eine Vielzahl von Fragen – nicht zuletzt rechtlicher Natur.

Gemeinsam mit Rechtsexpertinnen und -experten vom CMS Deutschland hat die DSEE daher eine dreiteilige Online-Seminarreihe veranstaltet, in der Rechtsfragen zum Versicherungs-, Steuer- und Gemeinnützigkeitsrecht, aber auch zum Bau- und Architektenrecht, Mietrecht, Arbeitsrecht sowie zum allgemeinen Zivilrecht im Mittelpunkt stehen. Rechtliche Orientierung geben Anwältinnen und Anwälte der Wirtschaftssozietät CMS Deutschland.

Teil 3: Arbeitsrecht

Viele Arbeitnehmer und Arbeitgeber sind stark von der Flutkatastrophe betroffen und können ihrer Verantwortung aus verschiedenen Gründen nicht mehr nachkommen.

Wie ist es um meinen Kündigungsschutz bestellt, wenn ich durch Aufräumarbeiten gebunden bin? Ich kann als Betroffener nicht zur Arbeit gehen, was muss ich wissen? Habe ich Anspruch auf Freistellung und auf Lohnfortzahlung?

Der dritte Teil der Online-Seminarreihe beantwortet Ihre Fragen zum Arbeitsrecht.

Referent:
Dr. Sebastian Beckerle

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 17:00 Uhr

Unsere Expert:innen

der DSEE sind für Sie da

Claudia Wilke „Betroffene brauchen möglichst schnell Hilfe“

Unsere Expertin in der Fördermittelberatung gibt eine kurze Einschätzung zu den aktuellen Soforthilfe- und Förderprogrammen für die Betroffenen in den Hochwasser-Regionen.

Wir sagen Danke

Grafik mit einer Hand mit Tickets. TExt Ein Gewinn für Deutschland: Euer Einsatz in den Flutgebieten. Als Dank laden wir Euch zum Fußball-Länderspiel Deutschland gegen Liechtensetin am 11.11. in Wolfsburg ein. Füllt jetzt unser Formular aus und seid live dabei.

Wir sagen Danke:

250 Fluthelferinnen und Fluthelfer waren zu Gast beim Länderspiel der Fußball-Nationalmannschaft am 11. November

Illustration "Danke an alle Beteiligten" zum Benefiz-Flutopfer-Fußballspiel in Trier

Sport, Spaß und Spenden. DFB-All-Stars kickten für Hochwassergeschädigte und Helfende

Bei der Aktion „Hilfe nach der Flut: Das Benefizspiel des Fußballs“ im Trierer Moselstadion am 12. August wurden Hunderttausende Euro zu Gunsten der Flutopfer gesammelt. Zudem bot das Spiel die Gelegenheit, “Danke” zu sagen.

Engagement und Ehrenamt vor Ort

„Helfen, ohne zu Fragen, wem man hilft“

Dennis Busch, stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter beim Bayerischen Roten Kreuz in Coburg (BRK), spricht im Interview mit der DSEE über seine Erfahrungen im Einsatz vor Ort.
Feuerwehrmann vor einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Panketal

„Der Einsatz hat mich darin bestärkt, so ein Ehrenamt auszuführen“

Thomas Bielicke, Gemeindewehrführer der Feuerwehr Panketal in Brandenburg spricht im Interview mit der DSEE über seine Erfahrungen im Einsatz vor Ort.
Katarina Peranić, Vorständin, Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt

„Meine Gedanken sind bei den vielen Menschen, die durch die Flutkatastrophe so vieles verloren haben. Gleichzeitig bin ich unglaublich dankbar für den Einsatz der vielen Freiwilligen, die derzeit Tag und Nacht vor Ort helfen. Ihr Engagement lässt uns in dieser schweren Zeit zusammenstehen und diese furchtbare Lage gemeinsam bewältigen. Dafür verdienen sie meinen höchsten Respekt.“

Tipps und Hinweise

für Helfer:innen vor Ort

  • Wichtige Informationen für ehrenamtliche Helfer:innen im Hochwasserkatastrophengebiet in Rheinland-Pfalz finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung Rheinland-Pfalz wir tun was.
  • Helfer und Hilfesuchende zusammenbringen will die vom rheinland-pfälzischen Sozialministerium gestartete Onlineplattform. Betroffene können einstellen, was sie benötigen. Helfer tragen ihre Spenden und weiteren Hilfsangebote ein. Anmeldungen ist derzeit nur für Privatpersonen möglich.
  • Auch das Portal von WirHelfen will Helfende und Hilfsbedürftige in den betroffenen Gebieten zusammenbringen.
  • Die Internetseite Hochwasserhilfe-Navi listet alle Unterstützungsmöglichkeiten und Spendenaufrufe nach Orten und Regionen auf.
  • Die Kölner Freiwilligen Agentur e.V. hat für Helfende Tipps zusammengestellt.
  • Sie möchten auch abseits der aktuellen Hochwasser-Katastrophe ehrenamtlich im Bevölkerungsschutz helfen? Informieren Sie sich auf der Internetseite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
Feuerwehrmann reicht Sandsack weiter. Aufschrift: #DSEEservicehinweis Hochwasserkatastrophe. Unterstützung vor Ort

Tipps zur Flutopferhilfe durch gemeinnützige Vereine

Wie genau können Vereine helfen? Dürfen sie eigene Mittel als Spenden weitergeben? Das und mehr haben wir für Sie in der Übersicht zusammengefasst.

Foto von zwei Händen mit einem Sandsack mit dem Text: #DSEEservicehinweis: Hochwasser in Deutschland - Versicherungsschutz fürs Ehrenamt

Versicherungsschutz für Helfer:innen vor Ort

Wichtige Hinweise zum Versicherungsschutz von Helfer:innen vor Ort

Aktuelle Spendenaufrufe  und Soforthilfen

Noch immer werden Spenden gebraucht. Die durch das Hochwasser verursachten Schäden belaufen sich auf mehrere Milliarden Euro. Auch Soforthilfemaßnahmen sind inzwischen im Gange. Eine allgemeine und umfassende Übersicht zu allen Spendenaufrufen finden Sie hier

Auch Stiftungen setzen sich für die Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe ein. Mehr dazu finden Sie hier.

Noch ein Hinweis: Grundlegend sollten Sie bei allen Spendenaufrufen darauf achten, dass es sich um eine seriöse Organisation handelt. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) hat eine Liste mit Spendenkonten seriöser Hilfsorganisationen angelegt. Diese finden Sie hier.