Grafik mit grünem Hintergrund und einer gezeichneten Glühbirne. Text: #EngageiertGeforscht ZiviZ im Stifterverband. (Neue) Grenuen der Zivilgesellschaft. Studienbericht

Personen/Beteiligte Organisationen:

ZiviZ im Stifterverband,
Dr. Birthe Tahmaz, Inger Kühn, David Kuhn

Projektlaufzeit:

Juni 2023 – Januar 2024

Schlagworte

#Zivilgesellschaft #Engagementformen #Engagementförderung

Was machen Sie konkret?

In Interviews und Workshops suchen wir mit Expertinnen und Experten Antworten auf die drei Fragen:

  • Was ist vor dem Hintergrund der immer größer werdenden Akteursvielfalt förderungswürdiges Engagement?
  • Welches Engagement ist möglicherweise auch nicht förderungswürdig, da es Ziele und Zwecke verfolgt, die Demokratie und gesellschaftlichen Zusammenhalt nicht stärken, sondern schwächen?
  • Wie können neue Formen des Engagements sinnvoll gestärkt und gefördert werden?

Warum ist das Vorhaben relevant?

Da die Orte zivilgesellschaftlicher Selbstorganisation immer vielfältiger sind, lassen sie sich immer schlechter entlang der klassischen Drei-Sektoren-Logik Staat-Markt-Zivilgesellschaft beschreiben. Daraus ergeben sich Konsequenzen für die Engagementförderung, die bis dato in der Regel einen formalen Organisationsgrad und den Status der Gemeinnützigkeit als institutionellen Rahmen voraussetzt.

Diese Veränderung hat Konsequenzen für die Förderung von zivilgesellschaftlichem Engagement. Denn bisher angenommene Verbindungslinien zwischen der Ebene der Förderung und der Ebene des zivilgesellschaftlichen Engagements, die förderungswürdiges und nicht-förderungswürdiges Engagement begründet haben, halten gegebenenfalls nicht länger stand und bedürfen einer empirischen Aktualisierung.

Welche Ergebnisse erwarten Sie?

Engagement hat sich stark gewandelt. Um geeignete Förderinstrumente für das vielfältige Engagement zu haben, soll einerseits die Bandbreite an Engagement dargestellt werden und andererseits ermittelt werden, welches Engagement förderwürdig ist.