Hamburg ist für alle da

Die Rollstuhl-Erlebnisreisen Giambo gUG ermöglicht schwerbehinderten Menschen einen Städte-Trip nach Hamburg – kostenfrei und mit der notwendigen Assistenz. Den Initiatorinnen und Initiatoren geht es um nicht weniger als die Teilhabe aller am kulturellen und gesellschaftlichen Leben.

Mal eben ein Wochenende nach Berlin, vielleicht sogar Wien, Barcelona oder Rom? Was für viele Menschen nichts Außergewöhnliches mehr ist, bleibt für andere in weiter Ferne: etwa Menschen mit Behinderungen und einem hohen Pflegegrad. Die spezielle Reiseassistenz, der Pflegebedarf, Hilfsmittel und die barrierefreie Unterkunft machen es den meisten von ihnen unmöglich, Reisen zu unternehmen – zumal, wenn sie von Grundsicherung leben.

Die gemeinnützige Rollstuhl-Erlebnisreisen Giambo UG bietet deshalb Hamburg-Reisen für Menschen mit Assistenzbedarf kostenfrei an. Menschen mit kurzer Anreise können einen Tagesausflug buchen, Viertagesreisen werden für diejenigen mit weiter Anfahrt organisiert. Die Betreuung übernehmen ehrenamtliche Pflegekräfte, das Programm ist auf die individuellen Vorstellungen und Bedürfnisse der Reisenden abgestimmt. Egal ob Musical, Millerntor, Michel oder Miniaturwunderwelt, fast alle Wünsche erfüllt das Giambo-Team. Voraussetzung ist, dass die Teilnehmenden sich die Fahrt aus eigenen Mitteln nicht leisten könnten.

Die andere All-inclusive-Reise

Die Idee hatte Heiko Reh, überzeugter St. Paulianer und Krankenpfleger: „Es ist ein Grundrecht, dass Menschen reisen können. Es tut ihnen einfach gut – gerade denjenigen, die viel Zeit in der Wohnung oder einer Einrichtung verbringen. Es geht um das Recht, am kulturellen und gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können.“

Heiko Reh beschreibt, was zu dem nicht alltäglichen All-inclusive-Paket gehört: „Wir holen jede und jeden in einem barrierefreien Bus von ihrem oder seinem Wohnort ab. Dieser bringt die Reisenden später auch zu den individuell ausgesuchten Attraktionen in Hamburg. Wir stellen zudem die benötigte pflegerische Unterstützung vor Ort.“

Zum Kernteam gehört auch Gesche Maus, die zusammen mit Reh für einen reibungslosen Ablauf der Reisen sorgt und sich um das Fundraising kümmert. Sie ist eine von insgesamt acht ehrenamtlichen Engagierten. Die Pflegekräfte unter ihnen erhalten für ihren Einsatz eine Ehrenamtspauschale.

Für die Finanzierung der Reisen ist Giambo auf Spenden angewiesen. Das Team lässt sich deshalb immer wieder Aktionen wie Konzerte einfallen, um die Kosten von rund 350 Euro für einen Tagesausflug einzuspielen. Zusätzlich haben die Initiatorinnen und Initiatoren den „Verein zur Förderung der Freizeitgestaltung von Menschen mit Assistenzbedarf e. V.“ gegründet, der gerne noch weiter Mitglieder begrüßt.

Seit der ersten Reise im Frühjahr 2019 konnten insgesamt 24 individuelle Hamburg-Trips durchgeführt werden. Durch die Beschränkungen während der Corona-Pandemie fand das Angebot zuletzt nur sehr eingeschränkt statt. Im Frühjahr wird dann die Kölnerin Gülsen nach Hamburg begleitet. Sie möchte unbedingt einen Fallschirmsprung machen. Heiko Reh: “Es gibt immer neue spannende Wünsche unserer Teilnehmenden – und sicher werden wir auch diesen erfüllen!”

Kontakt

Rollstuhl-Erlebnis-Reisen GIAMBO gUG (haftungsbeschränkt)
Gilbertstrasse 57
22767 Hamburg

E-Mail: giambo@web.de

https://rollstuhlerlebnisreisen.de