Zurück zu den Förderprogrammen

Ukrainehilfe Hamburg

Ein Fonds der Bürgerstiftung Hamburg

Der Gemeinschaftsfonds der „Ukrainehilfe Hamburg“ fördert insbesondere Organisationen des freiwilligen Engagements, die sich direkt an ukrainische Schutzsuchende richten oder sie in ihre Angebote integrieren. Die Projekte erleichtern das Ankommen in praktischen Fragen oder unterstützen die Schutzsuchenden emotional. Es entsteht ein tragfähiges Netzwerk aus Organisationen und Projekten, die vom ersten Ankommen bis zur mittelfristigen Lebensplanung unterstützen mit dem, was gebraucht wird − von Einkaufsgutscheinen für Lebensmittel und Hygieneprodukte für diejenigen, die bei Privatpersonen untergekommen sind, bis hin zu Krisentelefonen für die psychische Erstversorgung Traumatisierter und Einrichtungen, die die Kinder und Jugendlichen in ihre Freizeitangebote integrieren können.

Der Gemeinschaftsfonds „UKRAINEHILFE HAMBURG“ fördert

  • die Begleitung von Schutzsuchenden, Mentorinnen Mentoren und/oder Wohnpatinnen und -paten
  • Angebote für die Begleitung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und zur Entlastung von Eltern
  • Ausstattung für die Projektumsetzung (z.B. Hygieneartikel, Verpflegung)
  • Austauschformate für Schutzsuchende untereinander
  • Angebote für die psycho-soziale und emotionale Betreuung und Begleitung
  • Angebote zur Rechtsberatung, Erstorientierung usw. von Schutzsuchenden
  • Angebote und Maßnahmen für die Versorgung und Unterbringung von Haustieren für Menschen in staatlicher Unterbringung
  • Projekte für den Schutz von Minderheiten im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine
  • Projekte für ein gutes Miteinander und gegen Diskriminierung
  • Qualifizierungsmaßnahmen von Ehrenamtlichen

Die BürgerStiftung Hamburg koordiniert den Gemeinschaftsfonds und verwaltet das Antragsverfahren sowie die Mittelbewilligung. Antrag und Mittelnachweis werden bewusst niedrigschwellig gestaltet, über die Anträge wird kurzfristig entschieden werden. Antragsberechtigt sind Vereine, Initiativen und Organisationen des freiwilligen Engagements, die sich direkt an ukrainische Schutzsuchende richten oder sie in ihre Angebote integrieren. Ankommen und Stabilisieren sind die ersten Schritte, aber Integration wird von Anfang an mitgedacht. 

Maximale Fördersumme

10.000 Euro

Sollten Sie größere Projekte planen oder Kooperationspartner:innen suchen, melden Sie sich gerne direkt bei der Stiftung.

Förderfähig sind

  • projektbezogene Honorare und Personalkosten
  • Ehrenamtspauschalen
  • Sachkosten für notwendiges Material
  • projektbezogene Anschaffungen
  • Fahrtkosten
  • Mieten und Verpflegung

Sie haben Fragen zur Antragstellung? Hier werden Sie beraten:

Telefon040 87 88 969-81
engagement-dock@buergerstiftung-hamburg.de

Die Beratungszeiten

Mo. 10-15 Uhr
Di. 13-18 Uhr
Mi. 10-15 Uhr
Do. 10-15 Uhr
Fr. 13-17 Uhr

Zurück zu den Förderprogrammen