Zurück zu den Förderprogrammen

Förderung für soziale Projekte im Bereich Digitalisierung

Neuer Förderbaustein der Stiftung Deutsches Hilfswerk

Digitalisierung beschreibt den Wandel der Gesellschaft, der unser Zusammenleben und unsere Kommunikation neu ordnet. Analoge Technologien werden zunehmend durch digitale Innovationen ergänzt und ablöst. Dieser digitale Wandel betrifft insbesondere auch die soziale Arbeit in Deutschland. Deshalb stellt die Stiftung Deutsches Hilfswerk ab dem 01.06.2022 einen Förderbaustein zur Verfügung, dessen Ziel es ist, die Selbstwirksamkeit, Teilhabe und Zukunftschancen von Menschen auf der Grundlage digitaler Technologien neu zu denken und wirksame innovative Lösungen für deren Verwirklichung zu entwickeln und umzusetzen.

Technologien, u.a. in den Bereichen Virtual und Augmented Reality, Künstliche Intelligenz, Assistenzsysteme, Gamification sowie Software- und Appentwicklung, ermöglichen innovative und wirksame Lösungen.

Ab 01.11.2022 können sich gemeinnützige Organisationen um Fördermittel bewerben und ihre Bewerbung einreichen. Der Förderbaustein Digitalisierung wird fest in das Förderprogramm der Stiftung Deutsches Hilfswerk aufgenommen.

Was wird gefördert?

Die Stiftung Deutsches Hilfswerk fördert Personal- und Honorarkosten

  • zur bedarfsgerechten Anleitung, Unterstützung und Begleitung von digitalen Technologien im Rahmen sozialer Projekte.
  • zur Entwicklung von Technologien, die unmittelbar zur Verbesserung der Teilhabe und Selbstwirksamkeit von Menschen beitragen, die von Benachteiligung betroffen sind.

Wichtige Hinweise und Termine

Das Anlegen von Bewerbungen im Förderportal ist jederzeit möglich. Vom 01. November bis zum 30. Dezember 2022 können Organisationen ihre Bewerbungen für die nächste Vergabesitzung einreichen. Bitte beachten, dass nur Bewerbungen von Organisationen Berücksichtigung finden, deren Organisationsangaben bis zum 15. Dezember 2022* durch die Stiftung positiv geprüft wurden.

Über die vorgelegten Bewerbungen entscheidet der Stiftungsvorstand in seiner Frühjahrssitzung im Mai 2023.

*Da die Prüfung i.d.R. bis zu 10 Tage in Anspruch nehmen kann, wird darum gebeten, die Organisationsdaten rechtzeitig im Förderportal einzureichen.
Zurück zu den Förderprogrammen